Hawaii- Oahu und Kauai

Hawaii Teil 1 - Oahu und Kauai Nach zwei Wochen auf Fiji freuen wir uns nun auf zivilisiertere Inseln mit Supermärkten, die mehr als 2 Brot-, Obst-, und Gemüsesorten im Angebot haben. Wir landen um 2 Uhr morgens in Honolulu und unser Shuttle bringt uns zu unsere Unterkunft, wir wohnen für 5 Nächte bei Alan in der Nähe vom Waikiki Beach. Den 1. Tag nutzen wir, um die Gegend ein wenig zu Fuß zu erkunden und einzukaufen. Hawaii ist was Lebensmittel betrifft zwar gut aufgestellt, aber bis zu 66% teurer als das Festland...wir sind es ja mittlerweile gewohnt! Die riesigen Hotelkomplexe stören das Stadtbild etwas und beherbergen wahnsinnig viele Asiaten. Selbige gehen uns wieder gehörig auf die Nerven, da wir immer versuchen, einen Platz am Strand, im Park oder wo auch immer zu finden, der etwas Privatsphäre bietet und die sich dann echt in 1 Meter Abstand zu uns hinlegen oder hinsetzen. Kein Feingefühl! Und über Tischmanieren wollen wir gar nicht erst sprechen. Unser Hausstrand ist der Fort de Russy Beachpark. Total schön da, es gibt ein paar Schattenplätze und tolles, sehr warmes Wasser! Wegen der Temperaturen (jeden Tag über 30 Grad) sind wir ohnehin alle 20 Minuten im Wasser. Die Hitze macht uns immer wieder zu schaffen, alle Aktivitäten mit Bewegung außerhalb des Wassers müssen am Morgen stattfinden. Als wir den 1. Tag am Strand sind und die Aussicht aufs Wasser genießen, taucht 5m vom Strand und 2m neben 2 Personen im Wasser eine Schildkröte auf! Hier erkennt man schnell, wer Tourist ist - Während die Einheimischen ganz unbeeindruckt sind, enttarnt sich der Touri durch umgehenden Griff zur Kamera. Wir sind ganz angetan, mindestens 3 Schildkröten schwimmen in unserem Strandabschnitt, jede davon ist mindestens 1 Meter groß. An fast jedem Strand sehen wir ab jetzt Schildkröten - toll! Da wir keinen Mietwagen für die 5 Tage hier buchen und uns erstmal wieder an Rechtsverkehr gewöhnen wollen, müssen wir Bus fahren und das ist echt kompliziert. Die meisten Städte/Inseln haben ein gutes, leicht verständliches Verkehrsnetz. Oder es gibt zumindest eine App, die dir genau sagt wie du von A nach B kommst und was dich das kostet. Auf Oahu gibt es so etwas nicht und die Internetseite ist uns Null Hilfe. Wenn man sich nicht 100%ig auskennt, ist man aufgeschmissen. So wollen wir an einem Tag zur Nordküste fahren. Wir fahren zu einer großen Transferstation und bemerken erst dort, dass diese aus ca. 10 Haltestellen an unterschiedlichen Stellen besteht. Wir haben 10 Minuten zum umsteigen, finden aber die Haltestelle nicht rechtzeitig und müssen 1/2 Stunde auf den nächsten Bus warten! Abnerv! Mit dem nächsten fahren wir dann insgesamt 2 Stunden an die Nordküste (wir stehen zusätzlich im Stau) und sehen unseren Anschlussbus gerade wegfahren. An dieser Stelle entscheiden wir uns einfach im Bus sitzen zu bleiben und zurück zu fahren... Wir haben die Nase voll und holen uns erstmal ein leckeres Eclair, werfen uns an den erstbesten Strand und genießen den Rest des Tages! Waikiki Beach gefällt uns nicht. Riesige Hotelanlagen mit eigenen Stränden, aber gefühlt nur 5 cm für jeden Gast! Aber es gibt einige Shoppingcenter, wir finden einen H&M und kaufen ein paar neue flattrige Shirts für die Hitze hier. Im ABC Store (Tante Emma Laden) kann man Waschpulver für eine Ladung Wäsche kaufen...wie praktisch für unser Gepäck. Die Apartments bieten immer auch gleich eine Strandausrüstung mit an. So haben wir fast überall Sonnenschirme, Bodyboards, Schwimmreifen, Strandhandtücher, Sonnencreme und Kühltaschen. Genial! Wir schaffen es dann doch noch, mit dem Bus mal ans Ziel zu kommen und besuchen Lanikai und Kailua Beach. Auch hier paradiesisch türkises Wasser, aber mit Asiaten überladene Strände. Nach 5 Tagen geht es dann weiter nach Kauai. Am Flughafen heißt es Do-It-Yourself: Am Automaten wird eingecheckt, das Gepäck selbst gewogen und die Gepäckaufkleber angebracht. Dann gibt man selbiges nur noch ab und geht zur Sicherheitskontrolle. Zum Glück sind wir ja jetzt erstmal nur national unterwegs und somit schnell durch alle Kontrollen. In Kauai haben wir einen Mietwagen und zwei Apartments gebucht, eins im Süden zum baden und eins im Norden für Wanderungen... und baden! Hier gefällt es uns total gut, nicht umsonst nennt man die Insel "Garteninsel". Frangipani, Hibiskus, Strelizie so weit das Auge reicht! Die Strände sind toll! Wir sehen Mönchsrobben und Schildkröten ganz nah. Leider müssen wir auch mit ansehen, wie Leute die Schildkröten anfassen - eigentlich ist das hier strafbar, interessiert manche Menschen aber einfach nicht. An einem Abend in Poipu kommen plötzlich ganz viele Menschen an den Strand. Alle haben Surfbretter dabei und eine Frau ein Kayak. Die Frau spricht kurz und wir hören raus, dass es sich offenbar um eine Beerdigungszeremonie handelt. Nachdem die Frau gesprochen hat, gehen alle ins Wasser und bilden einen Kreis. Dann werden Blüten in die Luft geworfen, Wasser verspritzt und gejubelt. So traurig alle zu sein scheinen, hat die Zeremonie dank der Farben doch etwas sehr positives. Danach gibt es noch Barbecue am Strand. Wir sind ganz ergriffen. Wir fahren zum Waimea Canyon, dem Grand Canyon von Hawaii, und schauen uns die atemberaubende Natur der NaPali-Küste vom Kalalau Valley Lookout an. Es gibt auch Bootstouren zur NaPali-Küste, aber das ist nicht mehr im Ausflugsbudget. Umsonst gibt es nur die altmodische Variante... Zu Fuß. Von Norden aus machen wir also eine 9 Kilometer-Wanderung an der Na Pali Küste entlang über Stock und Stein, durch Dschungel, jede Menge Matsch und Flüsse. Um 8 Uhr MORGENS parken wir unser Auto ab und stapfen los. Super Ausblicke entlohnen uns für die Strapazen bei 32 Grad! Danach fahren wir zur Belohnung an einen tollen Strand in der Nähe (Tunnels Beach) und entdecken wieder Schildkröten, diesmal ganz viele, zwischen 8 und 10 Stück befinden sich mit uns im knietiefen Wasser. Wenn die Flut kommt, reißt das Wasser das Seegras von den Korallen und Felsen, dann warten die Schildkröten ein Stück dahinter quasi nur noch auf die leckeren vorbeifliegenden Fetzen. Wir beobachten den Spaß, kommen am nächsten Tag nochmal mit GoPro und machen Foto- und Videoaufnahmen davon. Zum Abschluss des perfekten Inselaufenthalts werden wir nochmal mit einem tollen Sonnenuntergang belohnt und sind traurig, dass wir Kauai verlassen müssen. Zum Glück haben wir noch Maui und Big Island vor uns und müssen Hawaii noch nicht ganz verlassen.

10.9.14 06:44

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Isi (10.9.14 19:45)
Toll!!! Ich will auch - Natur, Strand, schildi und vor allem 32 grad!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen